Aufbausimulationen: Die 5 verrücktesten Szenarien

Städtebau ist doch öde: Diese fünf Aufbausimulationen sind viel außergewöhnlicher!

Schon mal Manager in der Hölle gespielt? Das sind die fünf verrücktesten Szenarien von Aufbausimulationen.

 

„Anno 1602“, „Die Siedler“, „SimCity“ und „Railroad Tycoon“ – Aufbau- und Wirtschaftssimulationen sind vor allem in Deutschland ein beliebtes Videospielgenre. Aus dem Nichts mit etwas Grips und Entscheidungsfreude ein Imperium entstehen zu lassen, gefällt den Menschen im Land der Bausparverträge. Doch manchmal ist es auch den Bürokraten und den Gamern zu langweilig, Städte, Eisenbahnunternehmen oder Armeen zu verwalten. Manchmal dürfen es auch Piratenclans („Pirates!“), Pizzerien („Pizza Connection“), Fernsehsender („Mad TV“) oder Zeitschriftenverlage („Mag!!!“) sein. Doch die Szenarien können noch ausgefallener sein. Wir haben die fünf verrücktesten Themen gekürt:

 

Dinosaurierparks

„Jurassic Park“ von 1993 und „Jurassic World“ von 2015 haben uns bildgewaltig gezeigt, dass ein Freizeitpark mit echten Dinosauriern keine gute Idee ist. Früher oder später entkommen die Urzeitechsen aus ihren Gehegen und zeigen den Menschen, wer wirklich an der Spitze der Nahrungskette steht. Zum Glück gibt es Videospiele. Denn die ermöglichen es, ganz ohne Risiken einen eigenen Dino-Zoo entstehen zu lassen. Jurassic Park 3: Park Builder erschien 2001 für den Game Boy Advance. Mit Jurassic World Evolution soll noch dieses Jahr ein neues Spiel dieser Art für PlayStation 4, Xbox One und PC erscheinen.

 

 

Gefängnisse

„Ich habe mir selber den Kerker gemauert“, sagte der norwegische Dramatiker Henrik Ibsen einst. Videospieler können das auch. Prison Architect gibt ihnen die Möglichkeit, nach dem Vorbild „Theme Hospital“ ein Gefängnis aufzubauen und zu leiten. Wer im Laufe des Spiels die Seiten wechseln möchte, kann im Ausbruchsmodus versuchen, einen Weg aus dem eigenen Gefängnis zu finden.

 

 

Himmel & Hölle

In Afterlife von LucasArts hat der Spieler die Aufgabe, das Management von Himmel und Hölle zu übernehmen: Teufel und Engel müssen sinnvoll eingesetzt, Glaubensrichtungen beeinflusst und die Population in der Welt der Lebenden im Auge behalten werden. Doch Obacht: Sollte die Menschheit von einem Asteroideneinschlag oder – noch schlimmer – per Nuklearwaffen eigenhändig ausgelöscht werden, ist das Spiel verloren.

 

 

Ostdeutschland

Nach der deutschen Wiedervereinigung war der Begriff “Aufbau Ost“ in aller Munde. Das machte sich auch der spätere Anno-Entwickler Sunflowers zu Nutze und ließ die Videospieler zumindest virtuell fleißig mitarbeiten. Aufschwung Ost erschien 1993 und ermöglichte es, die Wirtschaft der ehemaligen DDR im „SimCity“-Stil auf das Niveau der alten Bundesländer zu hieven. Ein Klassiker ist das Spiel nicht geworden. „Mit mehr Liebe zum Detail hätte das ein echter Hit werden können“, erkannte Heinrich Lenhardt in seiner damaligen Review für die PC Player zumindest das Potenzial von „Aufschwung Ost“.

 

 

Öffentliche Toiletten

Wir alle kommen irgendwann einmal in die Situation, in der wir eine öffentliche Toilette nutzen müssen. Wenn diese dann aussieht wie Lindsay Lohan nach einer guten Party, verfluchen wir den zuständigen WC-Betreiber. Dank Anvil-Softs Klomanager können wir das alle besser machen. Denn hier kann der Spieler nicht nur Putzteufel sein, sondern WCs auch mit goldenen Schüsseln und seidenem Toilettenpapier ausstatten. Unter dem Titel „Toilet Tycoon“ ist das Spiel auf Steam erhältlich.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Twitter
Instagram