Jahresvorschau: 15 Highlights in 2017

Platz 14 der Vorschau: „Alien: Convenant“

Wer A sagt, muss auch B sagen. Deshalb folgt auf den Jahresrückblick die Jahresvorschau: 15 Filme, Spiele, Platten, Serien, Comics und Bücher, die ich 2017 nicht verpasst möchte.

 

Schaue ich mir meine Jahresvorschau 2016 noch einmal an, haben mich von den 15 genannten Plätzen fünf enttäuscht, zwei wurden sogar auf 2017 verschoben und tauchen in dieser Liste ein weiteres Mal auf. Eine Jahresvorschau ist also wahrlich kein Garant für die bevorstehenden 365 Tage. Diese Top 15 dient wohl eher als eine Versicherung, dass die kommende Spielzeit aufregend wird und zumindest ein paar potenzielle Hits parat hält. Neben den genannten Titeln gibt es aber noch so viel mehr, was 2017 Geld- und Zeitprobleme verursachen könnte. Nintendo bringt mit der Switch eine neue Spielekonsole auf den Markt, Star Wars geht in die achte Runde, „Trainspotting 2“ möchte an den Erfolg des kultigen Vorgängers anknüpfen, Limp Bizkit feiern mit einem neuen Studioalbum ihre Rückkehr, „Marvel’s The Punisher“ bekommt eine eigene Serie und „Prison Break“ eine fünfte Staffel. Und weil das nicht reicht, folgen 15 weitere Heißmacher für 2017:

 

Platz 15: Peter J. Tomasi & Jorge Jimenez „Super-Sons“ (Februar)
Die Liste beginnt mit einer Comicveröffentlichung: Die Superheldensöhne Jonathan Kent (Superman) und Damian Wayne (Batman) machen gemeinsame Sache, um 18 Jahre nach „Superman Jr. is No More!“ „best frenemies forever“ zu sein. Geschrieben von Peter J. Tomasi und gezeichnet von Jorge Jimenez, freue ich mich vor allem auf die Auftritte des rotzfrechen Damian Waynes, der 2016 unter anderem in „Robin War“ seine höchst arrogante Seite zeigen durfte.

 

Platz 14: Alien: Covenant (4. August)
Als Fortsetzung von „Prometheus – Dunkle Zeichen“ möchte „Alien: Covenant“ nicht nur mit dem Titel an die Wurzeln der Filmreihe zurückkehren. In einem Interview mit collider.com erklärte Michael Fassbender im Juli 2016, dass der Film deutlich gruseliger als der Vorgänger sein soll und als Zusammenführung der Prometheus-Ära und dem Originalfilm gesehen werden kann.

 

Platz 13: Spider-Man: Homecoming
Mit „Wonder Woman“, „Thor: Ragnarok“, „Guardians of the Galaxy 2“ und „Justice League“ wird es auch 2017 an Superheldenfilmen nicht mangeln. Dass die gefühlt fünfzigste Spider-Man-Neuauflage also das große Highlight sein soll, darf völlig zurecht bezweifelt werden. Ich freue mich trotzdem auf „Homecoming“ da der von Tom Holland gespielte Spider-Man tatsächlich ein Jugendlicher ist und dem Marvel Cinematic Universe damit einen neuen Kniff verleihen wird.

 

Platz 12: Karl Bartos “Der Klang aus der Maschine: Autobiografie” (25. August)
Karl Batos ist der Eine von Kraftwerk und weil man als Mitglied einer der wichtigsten deutschen Bands verdammt viel zu erzählen hat, bringt er Ende August seine Biografie heraus. Ich werde sie gespannt lesen.

 

Platz 11: Blade Runner 2049 (6. Oktober)
Bereits vor 18 Jahren wurde an einem Sequel gearbeitet, doch erst 35 Jahre nach dem grandiosen „Blade Runner“ kehrt Harrison Ford in der Rolle des Rick Deckard zurück. „Blade Runner 2049“ ist – meiner Meinung nach – der große Science-Fiction-Höhepunkt des Jahres, für den auch Ryan Gosling, Dave Bautista und Jared Leto ihre Gesichter in die Kamera halten dürfen.

 

Platz 10: Depeche Mode „Spirit“ (Frühling)
Die Veröffentlichung des letzten Albums der britischen Synth-Rock-Band ist zwar erst vier Jahre her – was bei Musiklegenden dieses Kalibers schon wie streberhafter Arbeitseifer klingt – doch „Spirit“ könnte richtig spannend werden. Nachdem der Vorgänger „Delta Machine“ noch von Ben Hillier produziert wurde, wurde nun James Ford angeheuert, der selbst Mitglied von Simian Mobile Disco ist und mit Vorzeigebands wie den Arctic Monkeys, Mumford & Sons, Klaxons, Foals und Florence and the Machine gearbeitet hat.

 

Platz 9: John Wick: Chapter 2 (16. Februar)
Teil 1 war ein kleiner Überraschungserfolg in Sachen Action- bzw. Thriller-Kino. Diesmal ist jedoch nicht ein getötetes Haustier, sondern ein Eid der Grund, weshalb John Wick die Kugeln fliegen lässt wie Doug Heffernan im Vorspann von „King Of Queens“.

 

Platz 8: Marvel’s The Defenders (tba)
Was die Avengers fürs Kino sind, sind die Defenders fürs Fernsehen. Die Netflix-Serienhelden Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage und Iron Fist kommen zusammen, um als Defenders New York sicherer zu machen. Im Oktober 2016 wurde mit dem Dreh der acht Episoden begonnen. Ein genauer Sendetermin wurde bisher noch nicht bekanntgegeben.

 

Platz 7: For Honor (14. Februar)
Sich als Ritter, Samurai oder Wikinger durch Gegnerhorden zu schlagen, klingt nicht unbedingt nach einer Idee, für die Ubisoft Montreal den kanadischen Gouvernor General’s Prize for Innovation abstauben wird. Dafür aber nach jeder Menge Spaß.

 

Platz 6: The LEGO Batman Movie (10. Februar)
Das 2014 erschienene “The LEGO Movie” bekommt ein Spin-Off, in dem der von Will Arnett gesprochene Batman die tragende Rolle verkörpern darf. Von den Spielen bis zu den Filmen hat das LEGO-Universum einen Charme, der einzigartig ist. Auch „The LEGO Batman Movie“ könnte dementsprechend ein Streifen werden, der vielleicht nicht perfekt, aber trotzdem unterhaltsam ist. Die Trailer machen Appetit!

 

Platz 5: Justice League (16. November)
Nach einer Reihe von enttäuschenden Filmen mit Superman, Batman und dem Suicide Squad muss DC Comics endlich den Absprung schaffen, um nicht völlig gegen Marvel – dem Platzhirsch des Superheldenkinos – unterzugehen. Das große Klassentreffen in Form der Gerechtigkeitsliga wird – allen Unkenrufen zum Trotz – ein weiteres Mal federführend von Zack Snyder begleitet. Die Hoffnung stirbt dennoch zuletzt.

 

Platz 4: Power Rangers (24. März)
Der 2-minütige Trailer, der Anfang Oktober veröffentlicht wurde, ließ mich eher kalt. Leider. Dennoch habe ich große Erwartungen an den von Dean Israelite inszenierten Film rund um fünf Jugendliche, die die Erde als Power Rangers gegen die außerirdische Hexe Rita Repulsa verteidigen müssen. Ein Budget von 150 Millionen Dollar und Bryan „Walter White“ Cranston in der Rolle des Zordon lassen auf eine aufregende Spezialeffektorgie mit Qualität hoffen.

 

Platz 3: Horizon Zero Dawn (28. Februar)
Schon in der Jahresvorschau des letzten Jahres war „Horizon Zero Dawn“ in meiner Top 15. Leider wurde das Spiel auf 2017 verschoben, was meine Vorfreude noch ein Stück weit verstärkt hat. Ende 2015 schrieb ich übrigens etwas, das auch heute noch Gültigkeit besitzt: „Steinzeitkulisse inklusive Roboter-Mammuts und Pfeil und Bogen? Klingt nach Spaß!“

 

Platz 2: Twin Peaks (21. Mai)
Es war schon eine größere Sensation als eine dritte Staffel bzw. neue Miniserie von „Twin Peaks“ angekündigt wurde. Der ursprünglich angepeilte Erstausstrahlungstermin 2016 musste jedoch auf 2017 verschoben werden. Einen genauen Termin gibt es immer noch nicht, dafür werden aber vor und hinter der Kamera die alten Bekannten dabei sein: David Lynch, Mark Frost und natürlich Kyle MacLachlan.

 

Platz 1: Star Trek: Discovery (Mai)
Lange wurde spekuliert, worum es in der neuen Star-Trek-Serie gehen soll. Nun ist bekannt, dass die U.S.S. Discovery NCC-1031 im Mittelpunkt stehen wird. Fans von Kirk und Picard freuen sich vor allem darüber, dass „Discovery“ in der Hauptzeitlinie spielen und somit keine Berührungspunkte mit den Abrams-Filmen haben wird.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube