Filthy Fifteen: Das Mixtape aus der Hölle

Filthy Fifteen

In den 1980ern veröffentlichte das Parents Music Resource Center eine Liste mit 15 besonders schmutzigen Liedern. Schocken die „Filthy Fifteen“ immer noch?

 

Über die Verrohung der Popmusik diskutiert der Jugendschutz nicht erst seit Kollegah, Farid Bang und Co. Von gewaltverherrlichendem Gangsta-Rap bis zu volksverhetzendem Rechtsrock hat die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien seit ihrer Gründung 1954 tausende Platten indiziert. Je nach Härte der Inhalte verbot die Behörde eine öffentliche Bewerbung oder beschlagnahmte die Tonträger sogar.

 

Nicht nur in Deutschland beschäftigen sich Jugendschützer_innen mit harten Musiktexten. Auch in den USA gibt es mit dem 1985 entstandenen Parents Music Resource Center ein entsprechendes Gremium. Die wohl bekannteste Umsetzung des PMRC ist der „Parental Advisory Explicit Content“-Aufkleber, der die Cover vieler Platten schmückt und gerade von Gangsta-Rappern zum Gütesiegel umgemünzt wurde.

 

Tipper Gore, Ehefrau von Al Gore, gründete das PMRC zusammen mit Susan Baker, Sally Nevius und Pam Howar, die bis dahin als Frauen bekannter Politiker und Geschäftsleute bekannt waren. Neben dem Aufkleber gehörte auch die Erstellung einer Liste mit dem Namen „Filthy Fifteen“ zu den Maßnahmen von Gore und ihren Mitstreiterinnen. Diese entählt 15 Lieder, die in den Augen der vier Frauen besonders anstößig sind.

 

Sex, Gewalt, Drogen, Okkultismus und schmutzige Sprache – möchte man dem PMRC glauben, beschäftigte sich schon die Popmusik der 1980er mit Themen, die in den Gift- und nicht in den Plattenschrank gehören. Mehr als 30 Jahre später blicken wir auf die „Filthy Fifteen“ zurück und prüfen, ob die Musik noch immer schockt.

 

Cyndi Lauper „She Bop“

Auf der Liste wegen: Sex & Masturbation

„I want to go south and get me some more / They say I better stop or I’ll go blind“

 

Black Sabbath “Trashed”

Auf der Liste wegen: Drogen

„I drank a bottle of tequila and I feel real good / I knew I wouldn’t make it the car / Just wouldn’t make it“

 

Mary Jane Girls “In My House”

Auf der Liste wegen: Sex

„When it comes down to makin‘ love / I’ll satisfy your every need / And every fantasy you think up“

 

Venom “Possessed”

Auf der Liste wegen: Okkultismus

„I drink the vomit of the priests / Make love with the dying whore / Satan, as my master incarnate / Hell, praise to the unholy host“

 

AC/DC „Let Me Put My Love Into You“

Auf der Liste wegen: Sex

„Don’t you struggle / Don’t you fight / Let me put my love into you / Let me cut your cake with my knife“

 

Prince „Darling Nikki“

Auf der Liste wegen: Sex & Masturbation

„I knew a girl named Nikki / I guess you could say she was a sex fiend / I met her in a hotel lobby masturbating with a magazine“

 

Sheena Easton “Sugar Walls”

Auf der Liste wegen: Sex

„Blood races to your private spots / Lets me know there’s a fire /Come spend the night inside my sugar walls“

 

Mötley Crüe “Bastard”

Auf der Liste wegen: Gewalt

„Out go the lights, in goes my knife / Pull out his life, consider that bastard dead“

 

Judas Priest „Eat Me Alive“

Auf der Liste wegen: Sex

„Groan in the pleasure zone / Gasping from the heat / I’m gonna force you at gunpoint / To eat me alive / Squealing in passion as the rod steel injects“

 

Mercyful Fate “Into the Coven”

Auf der Liste wegen: Okkultismus

„Come, come into my coven/And become Lucifer’s child“

 

Vanity “Strap On Robbie Baby”

Auf der Liste wegen: Sex

„Come on and stroke me / Strap this thing on tight / If you want to glide down my hallway, it’s open / Strap yourself in and ride“

 

Twisted Sister “We’re Not Gonna Take It”

Auf der Liste wegen: Gewalt

„We’ll fight the powers that be / We’re not gonna take it“

 

Madonna “Dress You Up”

Auf der Liste wegen: Sex

„Gonna dress you up in my love / All over your body“

 

Def Leppard “High’n’Dry (Saturday Night)”

Auf der Liste wegen: Drogen

„Saturday, I feel right / I’ve been drinking all day / I got my whiskey / I got my wine / I got my woman / And this time, the lights are going out“

 

W.A.S.P. “Animal (Fuck Like a Beast)”

Auf der Liste wegen: Sex & Sprache

„I got pictures of naked ladies lying on my bed / I’m making artificial love for free / I start to howl in heat / I fuck like a beast“

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube