Shadow Of The Colossus: Die fünf beeindruckensten Kolosse

Der Glaube kann Berge versetzen: Sechszehn so majestätische wie gigantische Riesen stehen zwischen dem mutigen Helden und seiner großen Liebe. Und mit jedem Koloss, der für immer zu Staub zerfällt, schwindet auch ein Teil der Seele des Protagonisten: Willkommen zum Videospielklassiker „Shadow Of The Colossus“!

 

Spiegel Online erklärte das japanische Videospiel zu einem stillen Meisterwerk. Die Fachleute von IGN krönten es nachträglich zum besten Game auf der PlayStation 2. „Shadow Of The Colossus“ ist einer dieser Titel, für den man die Phrase „muss man gespielt haben“ ohne schlechtes Gewissen bemühen kann. Dabei besteht das komplette Spiel lediglich aus 16 Bosskämpfen, die in einer Mischung aus Action-Adventure und Puzzle daherkommen. Doch doof draufkloppen geht genauso wenig wie ein entspanntes Nachdenken à la Seniorenhalma. Um mit euch ein wenig in Erinnerungen zu schwelgen oder um Nicht-Spielern das Game schmackhaft zu machen, stelle ich in diesem Blogbeitrag meine fünf liebsten Kolosse vor!

 

Avion (5. Koloss)

Zeit zu fliegen! Avion muss bestiegen werden und spielt dabei für ein paar Minuten Lufthansa.

 

Kuromori (8. Koloss)

Der Feuersalamander des Grauens: „If you can’t stand the heat, get out of the kitchen!“

 

Barba (6. Koloss)

Bärtiger Riese + schlechten Laune = schlagkräftige Kombination

 

Valus (1. Koloss)

Das Spiel zeigt uns gleich zu Beginn sein „Valussymbol“ und lässt es dann mit der Keule zuschlagen.

 

Dirge (10. Koloss)

Mein größter Frustgegner wurde direkt vom Dune-Universum inspiriert.

2 Comments

  1. Avion fand ich auch super. Nach jedem Koloss hab ich die playsie ausgemacht weil ich schweissnass war und Herzklopfen ohne ende hatte.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube