ego trip’s The (White) Rapper Show

Als “The (White) Rapper Show” 2007 auf VH1 und in Deutschland auf MTV ausgestrahlt wurde, wusste niemand so wirklich, was er von diesem neuen Format halten sollte. Spiegel Online schrieb treffend: „Beats statt Bohlen: In der US-Sendung ‚The (White) Rapper Show‘ wird der nächste Eminem gesucht – und ein Ausweg aus der Ödnis gängiger Casting-Shows gefunden.“

 

DSDS für amerikanische Vorstadtkids, die eine Vorliebe für Rap-Musik haben, aber nicht so aussehen. Klingt nach Fremdscham, den man sich trotzdem immer wieder geben möchte. Und genau so kam es dann auch irgendwie. Das ehemalige 3rd-Bass-Mitglied MC Serch präsentierte gemeinsam mit den Szenekennern von ego trip acht einstündige Episoden, in denen sich zehn weiße Rapper aus allen Teilen der Vereinigten Staaten beim musizieren, streiten und eben weiß sein beobachten lassen durften. „Die helle Freude“, wie es in dem Spiegel-Online-Artikel weiter hieß.

 

Egal ob die Damen und Herren, die während der Dreharbeiten in der South Bronx einquartiert wurden, bei einem Battle in Detroit antreten, vor Saigon ein Fahrradrennen (?!) absolvieren oder sich von Grandmaster Flash „belehren“ lassen mussten, diese Show hat schon irgendwie gefetzt. Weitere Gastauftritte von Künstlern wie Kid Rock, La Coka Nostra, Prince Paul, Just Blaze, Kool Keith, Marc Ecko, Bushwick Bill, N.O.R.E. oder Fat Joe taten ihr übriges, um der Sendung ordentlich Star-Power und einen ganzen Sack voll guter Unterhaltung zu verpassen.

 

Mit „Miss Rap Supreme“ wagten sich die Macher der WRS im April 2008 an eine Art Fortsetzung bzw. Spin-Off. Zusammen mit Yo-Yo suchte MC Serch einen neuen weiblichen Rapper. Ob es eine zweite Staffel der „(White) Rapper Show“ geben wird, steht bis heute in den Sternen.

 

http://www.youtube.com/watch?v=2mI-Q3tqsNM

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube