Vorschläge fürs Zocken: Was ihr tun könnt, während ihr spielt

Vorschläge fürs Zocken

Vorschläge fürs Zocken: Was könnt ihr während des Spielens machen?

Damit ihr auch in Zukunft viel spielt, haben wir fünf Vorschläge fürs Zocken. Denn während einer Videospiele-Session könnt ihr etwas für Gesundheit, Lebensfreunde und Hirn tun.

 

Ridley Pearson, Schriftsteller und BFF von Stephen King, sagte einst: „Always trust computer games!” Doch Videospieler_innen sollten nicht nur ihrem Lieblingsmedium, sondern auch ihren Körpern vertrauen. Von Unlust auf die Spielerei bis zum Verschleiß des Körpers – Marathonsessions können über kurz oder lang ihren Tribut fordern. Um das zu vermeiden, nennen wir euch fünf Vorschläge fürs Zocken.

 

1. Der Mensch sollte am Tag zwischen zwei und drei Litern trinken. Wer Tage und Nächte durchzockt, kann das schnell vergessen. Also immer daran denken: Ihr solltet euch selbst dazu zwingen und beispielsweise zwischen jedem Level ein Glas Wasser zu euch nehmen. Profi-Tipp: Wasser größer Soft-Drinks.

 

2. Nicht jedes Spiel benötigt Bild und Ton. Für eine Partie „Fifa“, eine Runde „Splatoon“ oder eine Session „Civilization“ könnt ihr ein Ohr ohne weiteres für ein anderes Medium abstellen. Eine unter Zocker_innen beliebte Ablenkung sind zum Beispiel Podcasts. Diese könnten die Freude an einer Videospiel-Session noch einmal vergrößern.

 

3. Fachleute empfehlen 15 Minuten Pause pro Spielstunde. Ob das im Spiel gefangene Dauerzocker_innen einhalten, ist fraglich. Verschnaufpausen mit etwas Bewegung sind allerdings sinnvoll und sollten zumindest nach Gefühl eingehalten werden.

 

4. Wer stundenlang in der immer gleichen Sitzposition spielt, könnte auf Dauer Probleme bekommen. Sascha Wischniewski, Experte für Arbeitsmedizin, erklärte in einem Spiegel-Interview, dass wechselnde Arbeitshaltungen im Büro ratsam sind. Und was auf der Arbeit funktioniert, kann auch im Wohnzimmer nicht schaden.

 

5. Der einfachste und wichtigste Tipp: Habt Spaß! Zwingt euch nicht zum Durchspielen eines Titels, weil ihr 60 Euro für ausgegeben habt oder Achievement-süchtig seid. Macht euch das Spiel keinen Spaß, dann müsst ihr es auch nicht beenden.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube