The Q Conflict: Vier legendäre Star-Trek-Crews verbünden sich

Treffen der Generationen: Vier Crews gegen Q // Foto: IDW Publishing

Kirk, Picard, Sisko und Janeway verbünden sich gegen Q. Was wie ein feuchter Trekkie-Traum klingt, wird dank eines Comic-Crossovers Realität.

 

Dass unterschiedliche Crews aufeinandertreffen, gab es im „Star Trek“-Universum bereits zuhauf. Captain Sisko und seine Mannschaft besuchten Kirk und Anhang in der Jubiläumsfolge „Immer die Last mit den Tribbles“, in der Episode „Tuvoks Flashback“ erinnerte sich der Sicherheitschef der Voyager an seine Zeit mit Sulu zurück und der siebte Kinofilm „Treffen der Generationen“ ließ Kirk und Picard gemeinsame Sache machen.

 

Der Comicverlag IDW treibt es nun aber auf die Spitze. In der Miniserie „Star Trek: The Q Conflict“ kommen die Crews aus „The Original Series“, „The Next Generation“, „Deep Space Nine“ und „Voyager“ zusammen, um sich gegen den gottähnlichen Q zu behaupten: „This is it – the biggest ‚Star Trek‘ series ever, spanning starships, centuries, and galaxies„, heißt es in der dazugehörigen Pressemitteilung.

 

 

„Star Trek: The Q Conflict“ besteht aus sechs Ausgaben, deren Veröffentlichung Anfang Januar beginnt. Die Geschichte stammt aus der Feder von Scott und David Tipton, die letztes Jahr an der Miniserie „Star Trek: The Next Generation – Mirror Broken“ arbeiteten. Zeichnungen und alternative Cover kommen von David Messina („Cloak and Dagger“), George Caltsoudas („Star Trek: Boldly Go“) und J.K. Woodward („X-Men Origins: The Beast“).

 

David Tipton verspricht ein Spektakel, das nicht nur auf Pomp, sondern auch auf Tiefe setzt: „It wouldn’t be ‚Star Trek‘ if it wasn’t also about character, and with so many Starfleet legends crossing paths for the first time ever, ‚The Q Conflict‘ will give readers the opportunity to see all their favorite characters in a brand-new light.“ Von den Crews aus „Enterprise“ und „Discovery“ ist zwar keine Rede, doch das soll die Vorfreude auf ein Crossover der Superlative nicht schmälern.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube