Flying Förtress x SuperPlastic – Teddybären gegen den Krieg

Zerstört die Raketen im Alleingang: Teddy Trooper! // Foto: SuperPlastic

Ein Münchner Streetartist und ein Spielfigurenhersteller setzen ein Zeichen gegen den Krieg: Flying Förtress trifft SuperPlastic!

 

Wir leben in kriegerischen Zeiten. Überall kann es knallen. Und noch immer besitzt die Menschheit so viele Atombomben, dass sie sich mehrmals auslöschen könnte. Wir benötigen dringend einen Helden, der die Sache in die Hand nimmt. Der US-amerikanische Designer-Toys-Hersteller SuperPlastic hört auf das Flehen und veröffentlicht in Zusammenarbeit mit Flying Förtress eine Figur, gegen die Raketen keine Chance haben: Teddy Trooper.

 

 

Sporting a giant helmet, a handful of crushed nukes and attitude, our latest 8-inch SuperJanky Trooper is here„, heißt es in einer Pressemitteilung über den tierischen Helmträger. Das Design stammt von dem Münchner Streetartist Flying Förtress, der bereits Wände von Paris bis Tokio mit seinen Antikriegsbären verschönerte.

 

Flying Förtress begann 1989 mit klassischem Graffiti. Mitte der Neunziger Jahre legte er zugunsten seines Grafikdesignstudiums eine Pause ein. Um die Jahrtausendwende kehrte er mit frischen Ideen zurück, zu denen auch die heute weltweit bekannten Teddy Trooper gehören. Eine Übersicht über sein Schaffen gibt Flying Förtress auf seinem Blog.

 

Teddy Trooper erscheint im Rahmen der SuperJanky-Serie, für die SuperPlastic bereits Künstler wie McBess, Guggimon und El Grand Chamaco engagierte. Flying Förtress‘ Figur erscheint Anfang 2019 in einer Auflage von 400 Stück, kostet 85 Dollar und kann hier vorbestellt werden. Wer etwas für den Weltfrieden tun möchte, muss sich also sputen und tief in die Tasche greifen. Wie im echten Leben eben.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube