“I Hate Chicago”: Laura Jane Grace huldigt „Wayne’s World”

Aus „Wayne’s World“ wird „Jane’s World“

Laura Jane Grace hasst Chicago. Damit es alle mitkriegen, drehte die Punkrockerin ein Musikvideo in „Wayne’s World“-Optik.

 

Ginge es nach Laura Jane Grace, müsste es Chicago nicht geben: „Oh, the best part is leaving / ‚Cause maybe one day I’ll never come back again / And If I die in this shithole / Float my corpse down the Calumet”, heißt es in ihrer Schmähhymne “I Hate Chicago”.

 

Nun gibt es zum Song, der 2018 auf ihrem Soloalbum “Bought to Rot“ erschien, ein Musikvideo, das die Bewohner_innen der drittengrößten US-Stadt beschwichtigen könnte. Darin huldigt Laura Jane Grace den wohl coolsten Söhnen der Stadt: Wayne Campbell und Garth Algar aus der Kultkomödie „Wayne’s World“. Die Schauspielerinnen Abby Pierce und Christine Vrem-Ydstie verkörpern Jane und Grace – die weiblichen Gegenstücke zu Wayne und Garth: Vorhang auf für „Jane’s World“.

 

Wie schon die Männer genießen auch die Frauen ein Leben als kauzige Heavy-Metal-Nerds. Um das zu unterstreichen, sind Jane und Grace in legendären Szenen aus dem Film zu sehen. Sie fahren headbangend mit dem „Mirthmobile“ und verneigen sich im Gitarrenladen vor „Excalibur“. Anschließendes „Stairway to Heaven“-Gegniedel bleibt natürlich auch ihnen untersagt.

 

Regie führte LGBTQ-Aktivistin Hannah Welever, die unter anderem Kurzfilme und Werbeclips für Nike gedreht hat. „I Hate Chicago“ gehört zu ihren bisher witzigsten Arbeiten und torpediert damit die Message des Songs. Denn so richtig ernst wird es Laura Jane Grace mit ihrem Lied (hoffentlich) nicht meinen: „I hate the city of Chicago / Man, this place feels like nowhere“.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube