Die 8 besten Bands aus Wales

bands aus wales

Bands aus Wales: Feeder sind eine der bekanntesten Bands aus dem Südwesten Großbritanniens – doch wer noch?

Wales ist das kleinste Land auf der britischen Hauptinsel. Dennoch besitzt es eine große Musikszene. Wir stellen die besten Bands aus Wales vor.

 

Wie lautet der dämliche Spruch? Es kommt nicht auf die Größe an. Mit rund drei Millionen Einwohnern gehört Wales nicht zu den bevölkerungsreichsten Ländern dieser Erde. Nein, Wales ist nicht einmal das bevölkerungsreichste Land Großbritanniens. Dennoch hat die walisische Musikszene mehr Stars hervorgebracht als alle Staffeln von DSDS zusammen. Tom Jones, Bonnie Tyler, Duffy, John Cale, Shakin‘ Stevens – und die Liste hört hier noch lange nicht auf. Das musikalische Schaffen der Waliser beschränkt sich aber nicht auf Soloaktivitäten. Auch bei den Bands kann der kleine Staat links von England international mithalten. Von Cardiff bis Colwyn Bay kommen Menschen zusammen, um gemeinsam zu musizieren. Im Folgenden stellen wir euch die acht besten Bands aus Wales vor.

 

Los Campesinos!

Die sieben Mitglieder von Los Campesinos! haben sich 2006 an der Universität von Cardiff kennengelernt. Nach einer Debut-EP von 2007 erschien 2008 das erste Album „Hold on Now, Youngster…“. Fünf weitere folgten. Musikalisch werden Los Campesinos! ihrem spanischen Namen nicht gerecht. Statt Vihuela-Klänge gibt es auf ihren Platten mit Glockenspiel versetzten Indierock.
Mit welcher Platte einsteigen? „We Are Beautiful, We Are Doomed“ von 2008

 

 

Feeder

Ihre besten Zeiten sind zwar vorüber, dennoch gehören Feeder zu den kommerziell erfolgreichsten Bands aus Wales. Zwischen 1997 und 2005 erhielten sie reihenweise Platin- und Goldplatten für Alben, die auch bei den Kritikern punkteten. So sprach Terry Bezer von Drowned in Sound der Vorzeigeplatte “Echo Park” höchstes Lob aus: „Feeder have once again delivered the goods, showing all the best elements of British song-writing being emotional, charming and simply irresistible.”
Mit welcher Platte einsteigen? “Echo Park” von 2001

 

 

Skindred

Seit 1998 gibt es Skindred aus Newport. Mit ihrer Mischung aus Metal, Reggae, Ska, Dubstep und allem, was Benji Webbe und seinen vier Mitstreitern sonst noch gefällt, hat sich die Band eine treue Fanbase erspielt. Wer sie nicht aufgrund ihrer Musik kennt, sah sie vielleicht in Folge 4867 der deutschen Daily Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Sieben Alben haben Skindred veröffentlicht. Die zwei letzten Platten erschienen über die Gitarrenmusikinstitution Napalm Records.
Mit welcher Platte einsteigen? „Kill the Power“ von 2014

 

 

Neck Deep

Impericon-Kunden hypen die Pop-Punk-Band aus Wrexham. 2012 von Ben Barlow und Llyod Roberts gegründet und ohne Roberts mittlerweile zum Quintett gewachsen, hat sich die Gruppe über die Genre-Grenzen hinaus einen Namen gemacht. Nach dem Debütalbum „Wishful Thinking“ von 2014 kürte das Kerrang! Magazin die Band zu den besten Newcomern des Jahres. Drei Jahre später folgte mit dem dritten Studioalbum „The Peace and the Panic“ bei den Rock Sound Awards die Auszeichnung zur besten britischen Band. The Hype is real!
Mit welcher Platte einsteigen? „Life’s Not Out to Get You“ von 2015

 

 

Manic Street Preachers

Zwar sind die Platinzeiten Mitte beziehungsweise Ende der 1990er längst vorüber, trotzdem gehören die Manic Street Preachers noch immer zur Speerspitze der walisischen Musikszene. 13 Alben hat die Band im Laufe ihrer mittlerweile über drei Dekaden anhaltenden Karriere veröffentlicht. Zuletzt erschien im April 2018 das von Kritikern positiv aufgenommene „Resistance Is Futile“.
Mit welcher Platte einsteigen? „This Is My Truth Tell Me Yours“ von 1998

 

 

Stereophonics

Ende der 1990er kam in Großbritannien niemand an den Stereophonics vorbei. Ihr Debütalbum „Word Gets Around“ von 1997 heimste Dreifach-Platin ein. Die Nachfolger „Performance and Cocktails“ von 1999 und „Just Enough Education to Perform“ von 2001 erhöhten auf jeweils Fünfach-Platin. Heute muss sich die Band um Kelly Jones zwar mit Gold zufriedengeben, ihre Platten gelten aber weiterhin als hochwertig: „I’d say there is more good than bad and that the record is definitely worth a listen and shows there’s life in Wales’ finest yet“, schrieb beispielsweise Chris Connor von exepose.com über „Scream Above the Sounds“ von 2017.
Mit welcher Platte einsteigen? „Performance and Cocktails“ von 1999

 

 

Bullet For My Valentine

Mit zig Goldplatten ausgezeichnet, gehören Bullet For My Valentine zu den populärsten Vertretern der härteren Gitarrenmusik. Ihr Debütalbum „The Poison“ lief Mitte der 2000er bei den Emo-Kids auf Dauerschleife. Seitdem veröffentlichte die Band aus Bridgend fünf weitere Platten, die teilweise noch erfolgreicher waren. Zuletzt erschien das von Elektroexperimenten durchzogene „Gravity“.
Mit welcher Platte einsteigen? „The Poison“ von 2005

 

 

Funeral For A Friend

Ihr Debütalbum „Casually Dressed & Deep in Conversation“ gilt als Meilenstein der britischen Post-Hardcore-Szene. Fünfzehn Jahre beeinflussten sie ein ganzes Genre, bis 2016 die Auflösung kam. Funeral For A Friend hinterlassen eine Diskografie mit sieben Alben, der von der ersten bis zur letzten Platte Weiterentwicklungen und vor allem Mut zu Veränderungen anzuhören ist.
Mit welcher Platte einsteigen? „Casually Dressed & Deep In Conversation“ von 2003

 

2 Comments

  1. you! me! dancing!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube