13 bizarre Marvel- & DC-Figuren, die wir nie im Kino sehen werden

Nicht umsonst trägt er einen Mundschutz: Zeitgeists Superkraft ist es, zu kotzen!

Von Danny the Street bis Arm-Fall-Off-Boy: Wir haben uns auf die Suche nach den kinountauglichsten Charakteren von Marvel und DC begeben.

 

Die unzähligen Abenteuer der Marvel- und DC-Helden haben über Jahrzehnte hinweg ebenso unzählige Figuren hervorgebracht. Manche haben sich als Household-Names in die Popkultur eingebrannt, andere sind schneller verschwunden als der Flash am Ende eines Termins. Das kann unterschiedliche Gründe haben: Die Charaktere sind langweilig, lahme Kopien bereits bekannter Helden oder so bizarr, dass sie selbst Comicleser – die bekanntermaßen eine hohe Schwachsinnstoleranz besitzen – nicht ernstnehmen können. Wir haben uns auf die Suche nach Figuren der letzten Kategorie begeben und Gestalten entdeckt, die wir sicherlich nicht neben Captain America und Superman auf der Kinoleinwand sehen werden.

 

Arm-Fall-Off-Boy

Es ist kaum zu glauben, dass Arm-Fall-Off-Boy erst 1989 kreiert wurde. Vom Namen bis zur Superkraft schreit die Figur nach Vierziger-Jahre-Trash. Arm-Fall-Off-Boy, der Name verrät es bereits, kann seine Glieder vom Körper lösen und diese als Schlagwaffen verwenden.

 

Big Bertha

Big Bertha kann je nach Belieben dicker und dünner werden. Umso fettleibiger sie ist, umso stärker wird sie. Eine dünnere Erscheinung nimmt sie an, indem Fett durch Erbrechen ihren Körper verlässt. Big Berthas Abenteuer werden seit 1989 von Marvel Comics veröffentlicht.

 

Matter-Eater Lad

Tenzil Kem, wie Matter-Eater Lad mit bürgerlichem Namen heißt, ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Allesfresser. Als Teil der Legion of Super-Heroes ist er in der Lage, Materie in allen Formen zu verspeisen. Ist Matter-Eater Lad eingesperrt, kann er sich den Weg also freifressen.

 

 

Danny the Street

Der Name ist Programm, denn diese DC-Figur ist eine wahrhaftige Straße. Sie kann in jeder städtischen Landschaft erscheinen und durch das Verändern von Formen mit den auf ihr laufenden Wesen kommunizieren. Der Charakter tauchte 1990 im Rahmen der „Doom Patrol“-Comics das erste Mal auf.

 

Swarm

Der Nazi-Wissenschaftler Fritz von Meyer hat ein ganz besonderes Verhältnis zu Bienen. Wenn er zu Swarm wird, umgeben sein Skelett tausende der fliegenden Insekten. Die Figur wurde 1977 von Bill Mantlo und John Byrne geschaffen und trat hauptsächlich als Gegenspieler von Spider-Man auf.

 

 

SuperPro

Mit gerade einmal zwölf Ausgaben hielt sich SuperPros Comicserie nicht lange und gilt bis heute als eine der schlechtesten Marvel-Veröffentlichungen überhaupt. Protagonist Phil Grayfield ist ein Ex-NFL-Spieler und Sportreporter, der zum Superhelden SuperPro wird, indem er eine fast unzerstörbare Footballuniform trägt. Ja, ist klar.

 

Bouncing Boy

Und noch ein Held mit einer Superkraft, die so nützlich wie Weisheitszähne ist. Bouncing Boy kann sich zu einem riesigen Ball aufblasen und wie ein Flummi herumhüpfen. Auch wenn die großen Tage der 1961 eingeführten Figur längst vorüber sind, taucht er noch immer in aktuellen Publikationen von DC Comics auf.

 

Zeitgeist

Als Mitglied des zweiten X-Force-Teams besteht Zeitgeists Superkraft darin, kotzen zu können. Fairerweise muss gesagt werden, dass er keine Essensreste erbricht, sondern Säure, die sich in Sekundenschnelle durch Stahl frisst.

 

Orb

Nachdem das Gesicht dieses Schurken entstellt wurde, begann er, einen Helm in Form eines riesigen Auges zu tragen. Das sieht nicht nur albern aus, wird durch die Tatsache, dass er mit diesem Helm Laser schießen und andere Menschen hypnotisieren kann, sogar noch lachhafter.

 

 

Shroud

Im Alter von zehn Jahren musste Maximillian Coleridge ansehen, wie seine Eltern erschossen wurden. Von diesen schrecklichen Ereignissen beeinflusst, entschied er sich, maskiert gegen das Böse zu kämpfen. Euch kommt diese Origins-Geschichte bekannt vor? Kein Wunder, Shroud, der 1976 eingeführt wurde, ist eine dreiste Marvel-Kopie von Batman.

 

Snowflame

Der DC-Schurke Snowflame hatte 1988 einen Auftritt in den Comics der New Guardians. Um es kurz zu machen: Seine Superkraft ist Kokainkonsum. Richtig gelesen. Durch das Schniefen von Koks entwickelt Snowflame übermenschliche Kräfte wie Stärke, Schnelligkeit oder Schmerzimmunität.

 

 

Hate-Monger

In den Sechziger Jahren als Gegenspieler der Fantastic Four eingeführt, ist der Hate-Monger der Vater aller Bösewichte. Vater aller Bösewichte? Ihr könnt euch denken, welcher Name gleich fällt. Genau, der Hate-Monger ist ein Klon von Adolf Hitler.

 

Captain Nazi

Als Gegenspieler von Captain Marvel wurde Captain Nazi während des zweiten Weltkrieges von Fawcett Comics eingeführt. Er besitzt die üblichen Superkräfte, die ihn bei den Olympischen Spielen unbesiegbar machen würden. 1978 holte DC Comics die Figur zurück und setzte sie sporadisch gegen Superhelden wie Batman oder Wonder Woman ein.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube