XXL Freshman: Was wurde aus der Klasse von 2016?

XXL Freshman Class 2016

Jeden Freitag blicken wir auf einen „XXL Freshman“-Jahrgang zurück: Denzel Curry, Lil Dicky und G Herbo – das wurde aus der Klasse von 2016!

 

Seit 2007 stellt das Hip-Hop-Magazin XXL jährlich Künstler vor, die eine vielversprechende Zukunft haben. Die Jahrgänge 2007, 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014 und 2015 haben wir uns bereits angeschaut und geprüft, ob die Redakteure der XXL Recht behalten haben. Nun ist die Klasse von 2016 an der Reihe. Was haben Lil Uzi Vert, Anderson Paak, Desiigner und die restlichen sieben Musiker in den letzten zwei Jahren gerissen?

 

Lil Uzi Vert

Bei den MTV Video Music Awards 2017 gewann Lil Uzi Vert mit “XO Tour Llif3” in der Kategorie “Song of the Summer”. Nicht ohne Grund: Der Beat ist in Kombination mit dem simplen Refrain so eingängig, dass das Video auf YouTube fast 200 Millionen Views sammelte. Das dazugehörige Album „Luv Is Rage 2“ landete auf Platz 1 der Billboard Charts und erhielt eine Platinauszeichnung. Ohne Zweifel lässt sich der aus Philadelphia stammende Musiker als der Star der Klasse von 2016 bezeichnen. Und 2018 wird dieser Siegeszug nicht enden, wie Lil Uzi Vert an Neujahr 2018 über Twitter versprach: „2018 I won’t slow down Fast Life Fast Life Fast Life“

 

 

Lil Yachty

Als Bubblegum Trap bezeichnet der 20-jährige Lil Yachty seine Musik. Dem Rolling Stone erklärte er 2016, was er damit meint: „I’ve got songs that sample Mario Bros., Charlie Brown, the Rugrats theme, the music that plays when you turn on a Gamecube.” Den Hörern gefällt dieser nicht allzu ernste Ansatz. „Teenage Emotions“ von 2017 kletterte bis auf Platz 5 der US-amerikanischen Albumcharts. Der Nachfolger „Lil Boat 2“ von 2018 toppte dieses Ergebnis sogar mit einem zweiten Platz.

 

 

Kodak Black

Schnell kann in Vergessenheit geraten, dass Kodak Black mittlerweile ein erfolgreicher Musiker mit zahlreichen Gold- und Platinauszeichnungen ist. Denn in den letzten zwei Jahren machte er nicht nur Schlagzeilen mit dem Debütalbum „Painting Pictures“, das auf Platz 3 der Albumcharts landete, sondern auch mit zahlreichen Gesetzesverstößen. Das letzte Kapitel seiner kriminellen Laufbahn war eine Hausdurchsuchung Anfang 2018, die veranlasst wurde, nachdem er sich in einem Livestream mit einem Kleinkind, Waffen und Marihuana zeigte.

 

 

Denzel Curry

Mit den Worten „I love you. Goodbye.“ verabschiedete sich Denzel Curry Ende März 2018 von seinen Fans. Für den 23-Jährigen sollte nach einer rund siebenjährigen Karriere erst einmal Schluss sein. Zwei von den Kritikern hochgelobte Alben, zwei EPs und eine Handvoll Mixtapes hinterlässt er als Vermächtnis. Seinen größten Charterfolg verzeichnete Denzel Curry 2015 mit der Goldsingle „Ultimate“.

 

 

G Herbo

“It’s just the way we move. We all move like leaders. So we just put that in front of our name. It ain’t really got nothing to do with gangs or nothing like that”, erklärte der Rapper 2015 die Namensänderung von Lil Herb in G Herbo. Und auch wenn sich der 22-Jährige von Gangaktivitäten distanziert, ist er noch lange kein Chorknabe. Anfang 2018 wurde er wegen unerlaubtem Waffenbesitz verhaftet. Auf seine Musik wirkten sich diese Zwischenfälle nicht negativ aus. Das Debütalbum „Humble Beast“ von 2017 landete auf Platz 21 der Billboard Charts und erhielt fast durchgängig Kritikerlob.

 

 

Dave East

Groß geworden ist Dave East in Harlem und Queensbridge, weshalb ein Plattendeal mit Nas‘ Mass Appeal Records fast schon obligatorisch war. In seiner Musik erzählt der Rapper Geschichten von der Straße, deren Prägnanz durch einen klassischen Hip-Hop-Sound unterstrichen wird. Im Mainstream konnte er sich damit noch nicht festbeißen. Mit seinem letzten Projekt – der „Paranoia 2“-EP – landete er 2018 aber immerhin auf Platz 61 der Billboard Charts.

 

 

Lil Dicky

„If we’re evaluating cool to the way other rappers appear to be cool, then I’m not cool at all”, beschrieb Lil Dicky seine Herangehensweise an die Musik. Der 30-Jährige möchte ein Gegenentwurf zum Rapper-Stereotypen darstellen. Konkret bedeutet das, dass seine Kunst von Comedy-Elementen und alltäglichen Themen beherrscht wird. Neben dem Musikvideo zu „Ex-Boyfriend“, das zu einem viralen Hit wurde, feierte er mit einem Platz 7 in den Billboard Charts für das Album „Professional Rapper“ schon 2015 große Erfolge. Aktuell bereitet Lil Dicky seine Fans mit einer neuen Single auf das zweite Album vor.

 

 

Anderson Paak

Seit Jahren ist Anderson Paak ein gern gesehener Gast auf Songs von Dr. Dre, A Tribe Called Quest, Mac Miller, Chance the Rapper oder The Game. Doch auch eigene Projekte veröffentlicht der Kalifornier in regelmäßigen Abständen. Und das ohne auf die ganz großen Verkaufszahlen zu schielen. Sein letztes Soloalbum „Malibu“ von 2016 kletterte auf Platz 79 der Billboard Charts. Das Kollaborationsalbum „Yes Lawd!“ mit Knxwledge erschien noch im gleichen Jahr über das Liebhaberlabel Stones Throw Records und platzierte sich immerhin auf Rang 59. Mit einem Soloalbum, das durch die Unterstützung von Dr. Dre entsteht, und einer Platte seiner Band The Free Nationals sollen 2018 zwei weitere Veröffentlichungen erscheinen.

 

 

Desiigner

Mit nur einem Song brachte Desiigner seine Karriere auf Erfolgskurs. „Panda“ schlug 2015 ein, erhielt dutzende Platinauszeichnungen und fand sich auf Kanye Wests „The Life of Pablo“ als Samplefutter wieder. West war von dem New Yorker so angetan, dass er ihn bei GOOD Music unter Vertrag nahm. Das Mixtape „New English“ schaffte es daraufhin auf Platz 22 der Billboard Charts. Die Rufe nach einem Albumdebüt wird Desiigner 2018 mit gleich zwei Platten beantworten.

 

 

21 Savage

2017 veröffentlichte 21 Savage sein Debüt “Issa Album”, für das er eine Goldauszeichnung erhielt. Noch im gleichen Jahr erschien das auf Platz 4 gechartete „Without Warning“, das er gemeinsam mit Offset und Metro Boomin aufnahm. Wenn er nicht gerade Amber Rose datet, nimmt er als Feature-Gast zudem Welthits wie „Rockstar“ von Post Malone auf. 21 Savage macht erst seit wenigen Jahren Musik, ist trotzdem erfolgreicher als viele Musiker in ihrer kompletten Karriere.

 

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. XXL Freshman: Was wurde aus der Klasse von 2017? – like it is '93 // das Popkultur-Magazin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Facebook
Twitter
Instagram