Star Trek: Vier neue Serien in Planung – worum geht’s?

„Star Trek: Discovery“ soll vier Nachfolger erhalten – doch worum wird es gehen?

Nach dem „Discovery“-Triumph will CBS mehr. Vier weitere „Star Trek“-Serien befinden sich angeblich in Entwicklung. Darum soll’s gehen!

 

CBS scheint vom „Discovery“-Erfolg angefixt zu sein. Laut Variety hat der US-amerikanische Fernsehsender mit der Entwicklung von vier weiteren „Star Trek“-Serien begonnen. Alex Kurtzman, der kreative Kopf hinter „Discovery“, soll die Entstehungsprozesse beaufsichtigen. Dafür unterschrieb der Produzent und Drehbuchautor einen Fünfjahresvertrag.

 

Kurtzman hat schon vor „Discovery“ Erfahrungen mit dem „Star Trek“-Franchise gesammelt. So schrieb er die Drehbücher für die Film-Reboots „Star Trek“ und „Stark Trek Into Darkness“. Über die neuen Serien ist noch nicht allzu viel bekannt. Eine Quelle, auf die sich Variety beruft, möchte aber erfahren haben, worum sie sich drehen sollen.

 

Der Zorn des Khan

Der genetisch verbesserte Khan Noonien Singh ist einer der beliebtesten und bekanntesten Antagonisten im „Star Trek“-Universum. Sowohl in der „Raumschiff Enterprise“-Folge „Der schlafende Tiger“ von 1967 als auch dem Kinofilm „Star Trek II: Der Zorn des Khan“ wurde die Figur von Ricardo Montalbán verkörpert. Im Film-Reboot „Star Trek Into Darkness“ schlüpfte Benedict Cumberbatch in die Rolle. Was in einer „Khan“-Serie passieren soll, ist nicht bekannt. Einem spannenden Charakter würde sich die Show aber definitiv widmen. Gerüchte besagen, dass dieses Projekt eine Mini-Serie mit wenigen Folgen werden soll.

 

Eine Zeichentrickserie

Zwischen 1973 und 1974 gab es bereits eine Zeichentrickserie, die im „Star Trek“-Universum angesiedelt war. Die Show setzte direkt nach der dritten Staffel von „Raumschiff Enterprise“ an und führte die Geschichten rund um Captain Kirk und seine Crew fort. Plot-Details zur neuen Zeichentrickserie sind noch nicht an die Öffentlichkeit gesickert.

 

Starfleet Academy

Die Akademie der Sternenflotte ist für die Ausbildung neuer Offiziere verantwortlich. In den „Star Trek“-Serien und -Filmen kommt die Einrichtung, die ihren Hauptsitz in San Francisco hat, immer wieder vor. Als dauerhafter Schauplatz kam sie nie zum Einsatz. Angeblich sollen sich Stephanie Savage und Josh Schwartz, die in der Vergangenheit für Shows wie „Gossip Girl“ und das „Dynasty“-Reboot verantwortlich waren, mit der Entwicklung eines Serienkonzeptes beschäftigen. Zu diesem Projekt sind die meisten Details bekannt, weshalb eine Umsetzung auch am wahrscheinlichsten ist.

 

Eine Mini-Serie, über die nichts bekannt ist

Außerdem soll noch eine zweite Mini-Serie entwickelt werden, über die zum jetzigen Zeitpunkt exakt gar nichts bekannt ist.

 

CBS bestätigte noch keines dieser Projekte. Falls der Sender mit den eigenen Einfällen noch nicht zufrieden ist, helfen wir gerne mit ein paar Serienideen aus. Vor zwei Jahren haben wir uns ein paar Konzepte für das ausgedacht, was einmal „Discovery“ werden sollte.

 

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Star Trek: Was verraten diese zwei registrierten Serientitel? – like it is '93 // das Popkultur-Magazin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Twitter
Instagram