Michelle Obama teilt ihre Workout-Playlist

michelle-obama

Michelle Obama joggt nur mit Musik  // Foto: Pixabay

Von Childish Gambino bis Frank Ocean – zu dieser Musik treibt Michelle Obama Sport.

 

Die richtige Musik peitscht beim Sport zu Höchstleistungen an. Statt aufzhören, motiviert der Beat oder der eine Satz, der gesungen wird, zu einer weiteren Runden an den Hanteln oder auf dem Laufband. Auch Michelle Obama schwört auf eine Playlist, ohne die sie kein Workout bestreitet. Auf ihren Social-Media-Profilen hat sie nun verraten, zu welchen Künstler_innen sie ihre Muskeln anspannt.

 

 

Mit „A God Like You“ von Kirk Franklin beginnt die ehemalige First Lady ihr Fitness-Programm. Weitere Motivation erhält sie unter anderem durch „Hussle & Motivate“ von Nipsey Hussle, „Press“ von Cardi B, „Chuck Baby“ von Chuck Brown und „Before I Let Go“ von Beyoncé. Insgesamt 27 Stücke hat Obama in ihre Liste gepackt, was einer Gesamttrainingszeit von etwa 90 Minuten entspricht. Nicht schlecht.

 

Auf Instagram schreibt Michelle Obama dazu:

„Es ist die Zeit um Neujahr, in der es etwas schwieriger wird, die Ziele und Vorsätze des neuen Jahres einzuhalten. Um ein wenig Inspiration zu bieten, möchte ich meine #WorkoutPlaylist für 2020 mit Ihnen allen teilen. Diese Songs scheinen mir immer einen zusätzlichen Schub zu geben, um meine härtesten Workouts zu meistern.“

 

Die 56-Jährige hat die Liste zweigeteilt. Neben der Hauptauswahl für das Auspowern stellt sie neun weitere Songs vor, die sich für die „Cool Down“-Phase eignen. Unter anderem wischt sie sich zu „Godspeed“ von Frank Ocean, „Lay Me Down“ von Sam Smith und „Show Me Love“ von Alicia Keys den Schweiß vom Körper.

 

Ende 2019 hat Ehemann Barack Obama bereits seine Lieblingslieder des Jahres gepostet. Der 44. Präsident der Vereinigten Staaten genoß unter anderem Musik von Young Thug, Mavis Staples, Big Thief, Lizzo und den Black Keys. Regemäßig veröffentlicht der Vorgänger von Donald Trump zudem eine Liste mit Buchempfehlungen.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube