Auf der Jagd nach Trophäen: Videospiele und Achievements

auf der PlayStation gibt’s vier veschiedene Trophäen

 

Im Sommer 2011 knackte Raymond Cox auf seiner X-Box 360 nach rund 880 durchgedaddelten Spielen die 600.000 Gamerscore-Marke. Ist er der Leistungssportler unter den 21th Century Digital Girls und Boys?! Erspielte Trophäen und Achievements sind die Teilnehmer-, Sieger- und Ehrenurkunden der Zockergemeinde: Ein Einblick in mein gestörtes Verhältnis zu den Belohnungssystemen der Videospielindustrie.

 

Das Prinzip ist recht simpel erklärt: Für bestimmte Aktionen und Fortschritte in einem Videospiel bekommt der Spieler Punkte bzw. Trophäen gutgeschrieben. Beispielsweise für das Sammeln aller Raumschiffteile in „Grand Theft Auto V“ oder das Abschließen aller Kapitel in „Enslaved“. Ein vermeintlich sinnloser Bonus, durch den aber ein regelrechter Wettbewerb mit den Usern aus der eigenen Freundesliste entsteht. Denn hat Kollege XY eine neue Platintrophäe, muss man natürlich selbst mithalten. Ob Achievements bei Microsofts X-Box 360 oder Trophäen bei Sonys PlayStation 3, ohne diesen zusätzlichen Anreiz geht bei mir und vielen anderen Gamern auf der ganzen Welt spieltechnisch überhaupt nichts mehr.

 

Früher konnte ich mich noch wochenlang mit einem Spiel beschäftigen. Kam es hart auf hart, spielte ich ein und dasselbe Game gar zwei- oder dreimal durch. Heutzutage undenkbar! Ich habe mich sogar dabei erwischt, mir bestimmte Spiele nur zu besorgen, weil der 100%-Fortschritt darin so einfach zu bewerkstelligen ist. Das Abwägen von Spielzeit und Aufwand ist ein Punkt, der mein Gaming-Verhalten nachhaltig versaut hat. Spiele, die vor der Einführung des Trophäensystems bei der PlayStation 3 im Juni 2008 erschienen sind, haben es in meinem Haushalt dementsprechend schwerer als eine Familienportion Rosenkohl. Auch Spiele wie „Battlefield 3“, die eigentlich mit einem eigenen Rangsystem aufwarten, musste ich nach einiger Zeit ebenfalls aus der Konsole nehmen. Ich brauchte endlich wieder neue Bronze-, Silber-, Gold- und Platintrophäen, um meiner Freundesliste zu zeigen, wer der Babo ist.

 

Am 22.11. erschien die X-Box One und eine Woche später die PlayStation 4 in Europa. Dabei war für mich die Frage, ob meine Trophäensammlung von der PlayStation 3 auf die PlayStation 4 übertragen wird, beinahe eine wichtigere, als die nach dem Launch-Line-Up. Merke: Jäger- und Sammler findet man unter den Videospielern womöglich häufiger als unter dem Rest der Bevölkerung!

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube