Van Holzen: Der unterschlagene Konzerthattrick

5.2.2018 - Freiburg, Waldsee

Am 5. Februar 2018 machten Van Holzen den Konzerthattrick in Freiburg voll. Auch wenn die Ulmer den Auftritt im Vorprogramm von Madsen im Jahr 2016 unterschlagen haben.

 

Viel war nicht los an diesem Sonntagabend im Freiburger Waldsee. Ob der bevorstehende Super Bowl schuld daran war, bei dem die Philadelphia Eagles die New England Patriots mit 41:33 besiegten, kann nicht eindeutig gesagt werden. Fest steht aber, dass von der überschaubaren Besucherzahl keine Rückschlüsse auf die Qualität von Van Holzens Musik gezogen werden können. Im Land der Chris Talls, Helene Fischers und Til Schweigers geht es eben nicht immer fair zu. Wer gut ist, erhält nicht zwingend, was er verdient.

 

 

Lausch, die den Support für die Van-Holzen-Tour übernahmen, waren trotzdem dankbar. Sie freuten sich über die tanzenden Zuschauer und sendeten noch auf der Bühne Liebe an die drei Mitglieder von Van Holzen für das Vertrauen aus, das ihnen als Vorgruppe entgegengebracht wurde. Vielleicht lag es an der noch recht kurzen Van-Holzen-Diskografie, doch mit neun Stücken bekamen die drei Wiener von Lausch genug Zeit, um ihre Mischung aus Alternative- und Prog-Rock zu präsentieren. Dem Publikum gefiel es, auch wenn es die Zugabe erst auf Rückfrage des Sängers forderte.

 

 

Van Holzen mussten die Zustimmung ihrer Gäste nicht einfordern. Die sprangen ab dem Konzertöffner „Hyäne“ unter dem Kronleuchter des Waldsees herum. Die Volljährigkeit gerade so erreicht, wirkte auch der Großteil des Publikums nicht älter als die Band. Doch der Musik der Ulmer konnten sich an diesem Abend auch Hörer nicht entziehen, die zum ersten Biffy-Clyro-Album ihren Abiball gefeiert haben. „Anomalie“ – das 2016 erschienene Debütalbum von Van Holzen – bietet einen reifen Sound, der Altersgrenzen verwischt. Zwar hat sich das durchgängige Kritikerlob noch nicht auf die Verkaufszahlen niedergeschlagen, doch Van Holzen bewiesen in Freiburg, dass sie sich auf der Bühne sowieso wohler als im Studio fühlen.

 

 

Eine gute Stunde tobte sich das Trio aus. Statt spektakulärer Showelemente oder unterhaltsamer Ansagen, ließen Van Holzen die Musik sprechen. Alle Songs des Albums und der EP fanden ihren Weg auf die Setlist. Die Technik des Waldsees machte dem druckvollen Sound leider zu oft einen Strich durch die Rechnung. Doch vielleicht war es gerade dieser dreckige Klang, der den dauerhaften Mosh-Pit vor der Bühne bestärkte?! Sänger Florian Kiesling stellte entsprechend freudig fest, dass dies erst das zweite Van-Holzen-Konzert in Freiburg und das beste noch dazu sei. Was Florian vergessen hat: Neben diesem Abend und dem Vorprogramm für Billy Talent 2017 in der Sick-Arena, standen sie bereits 2016 als Support von Madsen auf einer Freiburger Bühne. Egal, zählt trotzdem!

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Twitter
Instagram