Outkast: Wird „Hey Ya!“ die Hymne von Australien?

Wird „Hey Ya!“ die australische Nationalhymne?

Das hat leider nicht geklappt. Premierminister Malcolm Turnbull lehnte eine Petition ab, die forderte, dass die australische Nationalhymne durch Outkasts „Hey Ya!“ ersetzt wird.

 

Seit 1984 ist das im 19. Jahrhundert von Peter Dodds McCormick komponierte Stück „Advance Australia Fair“ die australische Nationalhymne. Bis dahin wurde vor Rugbyspielen und anderen offiziellen Veranstaltungen mit „God Save the Queen“ noch die britische Hymne gespielt.

 

1977 entschieden sich bei einem Referendum die meisten Australier für McCormicks Stück, doch bis heute scheint es Bürger zu geben, die damit nicht zufrieden sind. Diese richteten sich vor einigen Tagen mit einer Petition direkt an das australische Parlament. Das Ziel: „Advance Australia Fair“ solle doch bitte durch „Hey Ya!“ von Outkast ersetzt werden.

 

Statt „In joyful strains then let us sing: Advance Australia fair!” würde ihrer Meinung nach “Shake it, shake it, shake it, suga! Shake it like a Polaroid picture!” besser zum Land der Koalabären und Kängurus passen. So schlecht kann Premierminister Malcolm Turnbull diese Idee vermutlich nicht gefunden haben, denn vergangenen Montag ging er auf die Petition ein:

 

“The Australian National Anthem is widely accepted and popularly supported by a majority of Australians. The Australian Government has no plans to change the Anthem. Thank you for bringing this petition to my attention.“

 

Das komplette Statement kann auf Twitter nachgelesen werden:

 

 

„Hey Ya!“ ist ein 2003 erschienenes Lied des HipHop-Duos Outkast. Es stammt vom Doppelalbum „Speakerboxxx/The Love Below“. In Australien erreichte der Song die Pole Position der Singlecharts und wurde zweimal mit Platin ausgezeichnet.

 

 

Wie aus „Hey Ya!“ eine Nationalhymne werden könnte, zeigte der australische Hobbymusiker Terry Mann Anfang 2015. Er schrieb die Lyrics des Originals um, drehte ein Video voller Australienklischees und kreierte damit einen viralen Hit.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube