Netflix: 13 Milliarden für Inhalte – diese Shows wären damit möglich

Netflix hat das TV-Gerät übernommen – dafür investiert der Streaming-Dienst aber auch kräftig

13 Milliarden Dollar möchte Netflix 2018 für neue Inhalte ausgeben. Was für eine gigantische Investition das ist, zeigen diese Vergleiche.

 

Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern? Netflix scheint diesen Spruch verinnerlicht zu haben. Im Oktober 2017 verkündete der Streaming-Dienst noch, er möchte 2018 zwischen sieben und acht Milliarden Dollar für Inhalte ausgeben. Laut einer Bewertung von Goldman Sachs und einer Analyse von REDEF sollen sich die Ausgaben dieses Jahr jedoch auf zwölf bis 13 Milliarden Dollar belaufen.

 

Das Geld steckt Netflix in 700 Shows. Dazu gehören unter anderem 80 eigenproduzierte Filme sowie 80 nichtenglischsprachige Produktionen wie die deutsche Mysteryserie „Dark“. Ob die 125 Millionen Abonnenten Luftsprünge machen werden, bleibt fraglich. Bietet Netflix doch jetzt schon mehr interessante Shows als ein normaler Mensch in seinem Leben sehen kann. Um zu verdeutlichen, wie viel 13 Milliarden Dollar sind, haben wir ein paar Vergleichswerte herangezogen.

 

Netflix könnte mit diesem Budget die Hobbit– und Herr der Ringe-Trilogie drehen. Und das gleich 15 Mal.

Avengers: Infinity War wäre 41 Mal drin gewesen.

Die Trash-Perle Sharknado hätte 6.500 Mal gedreht werden können.

Wenn es bei einem Episodenbudget von 10 Millionen Dollar bleibt, könnte Netflix noch 54 weitere Staffeln von The Big Bang Theory produzieren.

Netflix hätte alle 13 Filme von Stanley Kubrick 83 Mal finanzieren können.

Mit einem Budget von 378,5 Millionen Dollar ist Pirates of the Caribbean – Fremde Gezeiten der teuerste Film aller Zeiten. Pillepalle für Netflix. Die Produktion wäre 34 Mal möglich gewesen.

80 geplante Filme sind eine Menge. Nicht einmal große Filmstudios kommen an solche Zahlen heran. Sony veröffentlichte 2016 nur 38 Filme, Universal schaffte es auf 33 und Lions Gate auf 24.

Mark Wahlberg war von Juni 2016 bis Juni 2017 der bestverdienende Schauspieler weltweit. Netflix hätte sich Wahlbergs Dienste trotzdem für 191 Jahre sichern können.

 

Bright: Mit einem Budget von 90 Millionen Dollar der teuerste Netflix-Film

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Twitter
Instagram