I Am Slightly Undead: Die schönsten Zombie-Momente

Zombie sein ist schon der mieseste Job, den sich die IHK jemals ausgedacht hat. Den ganzen Tag sinnlos in der Gegend rumrennen, keinen vernünftigen Ton mehr rausbringen und – was am schlimmsten ist – immer mehr Leute springen auf den Zug auf und klauen die Idee. Zombie sein ist halt nichts für Individualisten. Und die Traumfrau aus dem Unterwäschekatalog des Vertrauens kann man sich mit so einer aufgekratzten Fresse wohl ebenfalls abschminken.

 

Möchte man unzähligen Kino-, Fernseh-, Buch- und Videospielproduktionen Glauben schenken, schlagen trotzdem immer mehr Menschen einen Karriereweg als Zombie ein. Doch was ist ein Zombie eigentlich? Das Team von Galileo Mystery ist gerade mit einem Dreh über das Jesus-Video beschäftigt, daher müssen zur Klärung die Alleswisser von Wikipedia ran: Als Zombie wird die fiktive Figur eines zum Leben erweckten Toten (Untoter) oder eines seiner Seele beraubten, willenlosen Wesens bezeichnet.

 

Irre. Klingt nach Spaß.

 

Es wird Zeit, dass ich endlich mal über meine fünf liebsten Zombie-Momente aus den Bereichen Film, Fernsehen und Musik nachdenke. Im Folgenden präsentiere ich euch daher die Top 5 meiner favorisierten Momente, in denen Untote eine wesentliche Rolle spielen:

 

Platz 5: The Walking Dead – Staffel 1 (Serie)

So ausführlich und bierernst wurde eine Zombie-Apokalypse wohl noch nie dargestellt. Der zur Fernsehserie gewordene Horrorfilm, der auf einer Comic-Reihe aus dem Hause Image Comics basiert, zeigt detailliert, wie sich eine kleine Gruppe von Lebenden durch eine ganze Welt von Untoten schlägt. Der Spiegel schrieb 2010 recht treffend zur ersten von mittlerweile zwei Staffeln: „Hier fliegen die Fetzen. Die US-Fernsehserie ‚The Walking Dead‘ lässt haufenweise Untote auf eine Handvoll Helden los – und inspiziert ein Gemeinwesen im Angesicht der Apokalypse. Die heiß diskutierte Adaption eines populären Comics beweist: Der Zombie ist die Kultfigur der Stunde.“

 

 

Platz 4: Shaun Of The Dead (Film)

Sorry, aber wer sagt denn eigentlich, dass so eine Zombie-Apokalypse immer bierernst sein muss, lieber Herr Darabont? Edgar Wrights Melange aus Komödie und Horrorfilm trägt in der deutschen Übersetzung nicht umsonst den Untertitel „Eine romantische Komödie. Mit Zombies.“. Shaun und sein Kumpel Ed streifen durch die von Untoten vollgestopften Straßen Londons, wollen aber eigentlich nur ein kühles Bier in ihrem Stamm-Pub Winchester trinken. Trotz Zombies.

 

 

Platz 3: Michael Jacksons Thriller (Musikvideo)

1983 erschien das Musikvideo zu Michael Jacksons Song „Thriller“. Mit einem Kostenaufwand von einer halben Million Dollar war der Clip bis dato der teuerste, der jemals für einen Musikanten produziert wurde. Das 14-Minuten-Epos zeigt Michael wie er zum Zombie mutiert, mit ein paar Leidensgenossen fetzig tanzt und dabei ein junges Mädchen erschreckt. Groß.

 

 

Platz 2: Night Of The Living Dead (Film)

Mit diesem Film wurden die stylischen Untoten zwar nicht erfunden, doch George A. Romeros Horror-Flick aus dem Jahre 1968 gilt als Meilenstein des Genres. Kein Voodoo, sondern das Untot-sein als solches, war zum ersten Mal in der Filmgeschichte Grund für die Zombie-Apokalypse. Der Film ist gespickt mit Ideen, Szenen und Dialogen, die von anderen Produktionen immer wieder aufgegriffen und zitiert wurden. Mit dem Eintrag in die National Film Registry wurde der Kultstreifen 1999 offiziell zu einem erhaltenswerten Kulturgut ernannt.

 

 

Platz 1: Rob Zombie (Typ)

Gebürtig hieß er Robert Bartleh Cummings. Ein langweiliger Name für einen Menschen, der als Rockmusiker, Regisseur und Comicbuchautor voll und ganz seiner Leidenschaft gegenüber dem Horror-Genre frönt. Klar, da musste eine Namensänderung her. Aus Herrn Cummings wurde Herr Zombie. Und das nicht nur in Form eines Künstlernamens, sondern ganz offiziell im Ausweis. Oh ja, Robert Bartleh Cummings ließ seinen Namen tatsächlich in Robert Wolfgang Zombie ändern. R-e-s-p-e-c-t!

 

 

An welchen Zombie-Moment der Popkultur erinnert ihr euch gerne zurück? Ich bin auf eure Kommentare sehr gespannt!

1 Comments

  1. Das erste RE hat mich super geflasht als junge. Aber da wars alles, die Waffen, die Zombis und die knartschenden türen!
    Gern denk ich auch an den Monat Brufsschule zurück in dem ich mit jeden tag mit nem freund einen anderen Splatter filmn ausgeliehen habe, da liefen also echt einige Zombie filme über meine mattscheibe.
    Shaun of the Dead war dann der Punkt wo ich gemerkt habe das man Zombies in echt jedem Film gebrauchen kann und wenn ich jett bock drauf habe zieh ich mir ‚Paris by Night of the Living Dead‘ aus dem DVD regal und geb mir 12minuten knallharte Zombi Action. So richtig ernst nimmt sich ja kein Zombie film mehr. Eigentlich schade auch wenn Zombiland und Co. schon echt cool sind!
    Und das Brettspiel ‚Zombie‘ bringts auch voll!!!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube