Die besten Kurzfilme 2015

Ich feiere Kurzfilme dafür, dass so ziemliche jede Idee – die für einen abendfüllenden Spielfilm vielleicht zu mau wäre – umgesetzt werden kann. Regisseure und Drehbuchautoren können sich austoben ohne Rücksicht auf die Erfüllung von Erwartungen, die bei großen Filmproduktionen mit Budget und Erfolgsanspruch entstehen. Kurzfilme sind Spielplätze, Ideenschmieden und in aller erster Linie kleine Kunstwerke mit kreativen Möglichkeiten, die den „großen Brüdern“ in Spielfilmform verwehrt bleiben. Auch 2015 wurden wieder unzählige Kurzfilme zwischen Kunstprojekt und Werbefilmchen gedreht und trafen – dank des Internets – auch fernab von entsprechenden Festivals auf ein riesiges Publikum. Meine persönlichen Highlights des Jahres präsentiere ich euch nun in einem Top-15-Ranking.

 

Platz 15: Assassin’s Creed Syndicate – Animated Short
“Straight Outta Compton”-Regisseur F. Gary Gray spendierte dem Ubisoft-Blockbusterspiel “Assassin’s Creed Syndicate” einen Zeichentrickkurzfilm.

 

Platz 14: The Voyage
Dieser wunderschöne Zeitrafferfilm wurde komplett in Abu Dhabi gedreht und gewann dort auch den Spaces of Light Photography Award.

 

Platz 13: Mad Max: Roadkill BBQ
Inspiriert von “Mad Max: Fury Road” haben Fans einen spektakulären Fanfilm gedreht.

 

Platz 12: Scrat-Tastrophe im All
Um “Ice Age 5” gebührend zu hypen, wurde dieser erstklassige Kurzfilm mit dem Reihen-Maskottchen Scrat veröffentlicht.

 

Platz 11: Woman Driver
Ein herrlich melancholischer Film mit einem großartigen Soundtrack von Laura Marling.

 

Platz 10: The Signal
Ein sehr aufwändiger Science-Fiction-Kurzfilm mit Michael Ealy.

 

Platz 9: Lego Captain America 3: Nazi Zombies
Lego + Superhelden + Nazi Zombies = geht immer!

 

Platz 8: Soar
Ein von Alyce Tzue knuffig in Szene gesetzter Animationskurzfilm über Freundschaft und Hilfsbereitschaft.

 

Platz 7: Red Dead Redemption: Seth’s Gold
Die Videospielwelt wartet sehnlichst auf einen Nachfolger von „Red Dead Redemption“ und Zapruder Pictures streuen mit ihrem Fanfilm noch mehr Salz in die Wunde.

 

Platz 6: Power/Rangers: Unauthorized & Hardcore
Und genau so sollte ein erwachsener “Power Rangers”-Film aussehen!

 

Platz 5: Predator: Dark Ages
James Bushe zeigt in seinem knapp 30-minütigen Kurzfilmepos, was passiert, wenn ein Predator auf der Erde im Mittelalter landen würde. Großartig.

 

Platz 4: Transformers Generation
Mehr Liebe zum Detail geht ja fast gar nicht. Harris Loureiro hat geschlagene sechs Monate gebraucht, um die Roboter von Cybertron in seinem Stop-Motion-Film zum Leben zur erwecken.

 

Platz 3: Wire Cutters
Zwei Roboter treffen aufeinander und legen dabei ziemlich menschliche Züge an den Tag.

 

Platz 2: Kung Fury
Viel muss zum wohl gehyptesten Kurzfilm des Jahres nicht mehr gesagt werden?!

 

Platz 1: Nashorn im Galopp
Berlin ist die Kulisse und wird mit so vielen großartigen Ideen gefüllt, dass man den Film immer und immer wieder sehen möchte. Mein absolutes Kurzfilm-Highlight des Jahres.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube