Zu kleine Sandalen: Kanye West macht es „The Japanese Way“

Ungewöhnlich: Kanye West trägt seine Schuhe „The Japanese Way“

Das Sandalen-Gate beherrscht die Klatschpresse. Doch Kanye West hat eine gute Ausrede.

 

Keine Woche vergeht, in der Kanye West nicht auffällt. Diesmal waren es aber keine zweifelhaften Aussagen über selbstgewählte Sklaverei oder Donald Trumps Drachenenergie, sondern sein außergewöhnlicher Modegeschmack. Auf der Hochzeit von Rapper-Kollege 2 Chainz trug Yeezy einen mintgrünen Anzug von Louis Vuitton sowie Sandalen, die zwei Nummern zu klein erschienen.

 

 

Das Internet war sich einig: Schlecht sah West im Anzug nicht aus, sein Schuhwerk ließ aber viele Menschen stutzig zurück. Die Stimmen reichten von Fassungslosigkeit bis zur Sorge, dass damit ein schrecklicher Trend losgetreten werden könnte.

 

 

Für die Modedetektive des Instagram-Accounts Diet Prada war die Sandalensituation ein gefundenes Fressen. Mit der Veröffentlichung eines T-Shirts veräppelten sie Kanye West. Dieser verstand den Spaß und reagierte per Tweet.

 

 

Doch Kanye West wäre nicht Kanye West, würde er in einem Spaß nicht auch ein Fünkchen Ernst sehen. Ebenfalls per Tweet stellte er neun Tage später klar, weshalb die Größe seiner Treter völlig in Ordnung war. Denn offensichtlich hat er sich bei seiner Sandalenwahl nicht im Schuhschrank von Tochter North West bedient, sondern ist den „Japanese way“ gegangen.

 

 

Dana Buntrock, die einen Lehrstuhl für Architektur am Zentrum für Japanologie der Universität Berkeley innehat, bestätigte Wests Erklärung gegenüber der Vogue: „I’m actually not sure why the shoe is worn like that, but Mr. West is right to say it often is.” Kanye kann über solche Diskussionen nur müde lächeln. Er tritt lieber den nächsten Schuh-Hype los.

 

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube