WWE trifft Rap: Wenn Wrestler auf Albumcovern landen

Run the Jewels x Hardy Boys – Rap trifft auf Wrestling

Wale, die Migos und Snoop Dogg sind bekanntlich große Wrestling-Fans. Doch was passiert, wenn Wrestler die Albumcover der Rap-Stars übernehmen?

 

Bei like it is ’93 mögen wir sowohl Wrestling als auch Rap-Musik. Wenn beides zusammenkommt und wir nicht gerade von John „Thuganomics“ Cena reden, dann läuten wir schon einmal aufgeregt die Ringglocke auf dem Schreibtisch. Okay, eine Ringglocke steht da nicht wirklich, warum auch, einen Grund zur Freude haben wir dank des Grafikdesigners Madtrillainy trotzdem.

 

Dieser schnappte sich Bilder seiner liebsten WWE-Wrestler und baute sie in die Cover-Artworks legendärer Rap-Alben ein: So wird Ronda Rousey auf einer Abwandlung von „Nothing Was the Same“ zu Drake, The New Day strahlen vom „Culture II“-Cover der Migos und AJ Styles und The Klub geben auf dem „The Score“-Artwork der Fugees ein hübsches Bild ab.

 

 

„As a big fan of rap music and obviously wrestling, I had a blast creating them“, schreibt Madtrillainy im Text des Posts. Und dass der Kölner nicht nur bei dieser Arbeit Spaß hatte, sondern auch andere Grafikprojekte mit Leidenschaft umsetzt, zeigen die restlichen Bilder auf seinem Instagram-Account, den er schlicht mit „wrestling graphics“ beschreibt.

 

Darauf zeigt er selbstentworfene Cover für das anstehende Videospiel „WWE 2K19“, macht Charlotte Flair zu Thor, Sasha Banks, Carmella und Seth Rollins zu Anime-Figuren und präsentiert Alternativvorschläge für WWE-PPVs. Wir können die Augen nicht von diesem Account lassen und denken tatsächlich über die Anschaffung einer Ringglocke nach.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube