Therapy? in Paris: Wenn Toys-R-Us die Gitarren stellt

10.2.2019 – Paris, La Maroquinerie

Harte Gitarrenarbeit: Therapy? live in Paris

Therapy? spielten in Paris. Neben feierwütigen Fans lockten sie auch einen Dieb an.

 

Die Rue Boyer im Pariser Stadtteil Belleville beherbergt mit La Bellevilloise und La Maroquinerie gleich zwei namhafte Clubs, die sich am 10. Februar 2019 ausnahmsweise keine Gäste streitig machten. Während La Bellevilloise den finalen Tag ihres Melodica Festivals mit ausschließlich akustischer Live-Musik bestritt, schloss La Maroquinerie die Gitarren an extra viel Strom an. Die britische Rockband Therapy? legte einen Tourstop ein.

 

Ein nasser und dazu noch windiger Sonntagabend schreckte die Pariser nicht ab. Fast vollständig füllte sich die Maroquinerie, die durch ihre exzellente Architektur freie Bühnensicht von fast jedem Platz ermöglicht. Zwar veröffentlichten Therapy? erst letztes Jahr ihr 15. Studioalbum „Cleave“, im Mittelpunkt stand aber ein Best-of ihrer nunmehr drei Dekaden andauernden Karriere. Das offensichtlich mit ihrer Jugendband erwachsen gewordenen Publikum sang und klatschte frenetisch mit, ließ sich im letzten Viertel sogar zu einem Mosh-Pit hinreißen.

 

La Maroquinerie: Volles Haus

 

Frontmann Andy Caims betonte immer wieder, dass er gegen Mauern sei. Der Nordire sprach sich unter Applaus für die EU und gegen den Brexit aus. Die Vorgruppe Hey Guy vertraten ähnlich weltoffene Meinungen. Als New Yorker brachten sie allerdings eigene politische und gesellschaftliche Probleme mit, die sie in kontrastreichen Punk-Songs verarbeiteten. Eingängig und hart, traditionsbewusst und modern – ein überzeugter Zuschauer schrie lauthals: „You are Rock’n’Roll!“

 

Für größere Aufregung sorgten allerdings zwei andere Vorfälle. Aufgrund einer kaputten Gitarre mussten Therapy? die Show unterbrechen. Caims nahm es mit Humor und versprach, seine Instrumente zukünftig nicht mehr bei Toys-R-Us zu kaufen. Weniger Geduldige nutzten die Unterbrechung und füllten für stolze sieben Euro ihre Bierbecher auf.

 

„You are Rock’n’Roll!“

 

Anschließend kam es zu Tumulten vor der Bühne, da ein Langfinger die Taschen der abgelenkten Gäste prüfte. Caims unterbrach sein Spiel, forderte Hilfe von der Security und erkundigte sich nach dem Wohlbefinden der Zuschauer_innen. Freilich mehr Aufregung als Schaden, aber zumindest ein weiterer Beweis für das respektvolle Verhältnis zwischen Band und Anhängerschaft.

 

Therapy? bedankten sich im Laufe der zweistündigen Show immer wieder für die Treue. Wenn sich die Nordiren auch die nächsten 30 Jahre auf diesem Niveau bewegen, müssen sie sich um ihre Fans keine Sorgen machen.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube