Die 8 besten Bands aus Dänemark

Iceage brachten 2018 ihr viertes Album heraus – doch welche dänischen Bands sind noch hörenswert?

Dänemark ist nicht Schweden, hat musikalisch aber trotzdem einiges zu bieten. Wir stellen die acht besten Bands vor.

 

Schweden hat die skandinavische Musikszene fest im Griff. Wer hingegen dänische Bands aufzählen soll, kommt schnell ins Straucheln. Doch das muss nicht sein. Unsere nördlichsten Nachbarn haben zwar Gruppen wie Aqua oder Safri Duo verbrochen, eine Menge wirklich hörbarer Musikanten brachte das Land aber ebenso hervor. Die besten Bands aus Dänemark haben wir für euch in einer höchst subjektiven Liste zusammengetragen.

 

HorrorPops

1996 lernten sich Patricia Day und Kim Nekroman auf der Kölner Popkomm kennen. Sie holten sich Henrik „Niedermeier“ Stendahl dazu und gründeten die HorrorPops. Im Laufe von drei Albumveröffentlichungen mauserte sich das Trio zum Aushängeschild der Psychobilly-Szene. Die von einem Kontrabass getragene Musik sowie Patricia Days Look kamen so gut an, dass sich sogar Mattel für eine ihrer Barbie-Puppen an der Sängerin orientiert haben soll. Ein Umzug von Kopenhagen nach Los Angeles brachte dagegen nicht die erhoffte Inspiration. Vor zehn Jahren erschien ihr letztes Album „Kiss Kiss Kill Kill“.
Mit welcher Platte einsteigen? „Kiss Kiss Kill Kill“ von 2008

 

 

When Saints Go Machine

Auch wenn das Erscheinen ihres dritten und letzten Studioalbums „Infinity Pool“ fünf Jahre zurückliegt, ist die Electropop-Band When Saints Go Machine noch fleißig dabei. Zuletzt erschien die EP „It’s Mad Love“. Ihre zahlreichen Live-Shows führten sie vergangenen Monat sogar nach Deutschland.
Mit welcher Platte einsteigen? „Konkylie“ von 2011

 

 

Iceage

2018 feierten Iceage ihr zehnjähriges Jubiläum. Das Quartett zelebrierte dies mit der Veröffentlichung seines vierten Studioalbums „Beyondless“. Die Fachpresse lobte die Platte in den höchsten Tönen und hob vor allem die musikalische Weiterentwicklung der Post-Punk-Band hervor. „That they can achieve this with integrity should be celebrated, except maybe this time with a bottle of red wine instead of cheap beer”, schrieb Liam Martin von AllMusic.
Mit welcher Platte einsteigen? “Beyondless” von 2018

 

 

Mercyful Fate

Bevor King Diamond im Alleingang bibeltreue Menschen verschreckte, gründete er zusammen mit Hank Shermann Mercyful Fate. Mit ihren sieben Studioalben prägte die Band den Black Metal maßgeblich. Diamond war zudem einer der ersten Musiker, die ihr Gesicht mit „Corpsepaint“ verschönerten. Mercyful Fate gelten als großer Einfluss für Metal-Gruppen wie Slayer.
Mit welcher Platten einsteigen? „Don’t Break The Oath“ von 1984

 

 

Volbeat

Der wohl bekannteste dänische Musikexport der Jetztzeit: Außerhalb von Skandinavien erfreuen sich Volbeat vor allem in Deutschland großer Beliebtheit. Die beiden letzten Alben der Kopenhagener Metal-Band erhielten hierzulande Platinauszeichnungen und wurden mit ausverkauften Arena-Shows bespielt. Am 14. Dezember erscheint das siebte Studioalbum „Let’s Boogie“.
Mit welcher Platte einsteigen? „Rock the Rebel / Metal the Devil“ von 2003

 

 

WhoMadeWho

Das Kopenhagener Trio WhoMadeWho macht elektronische Rockmusik – oder wie es der Wikipedia-Artikel nennt: Dance-Punk. Dabei lassen alle drei Mitglieder gleichermaßen ihre musikalischen Hintergründe einfließen. Schlagzeuger Tomas Barfod kommt aus der Clubmusik, Sänger Jeppe Kjellberg aus dem Jazz und Bassist Tomas Hoffding aus einer Rockband. Anfang des Jahres erschien ihr siebtes Album „Through the Walls“.
Mit welcher Platte einsteigen? „Dreams“ von 2014

 

 

Mew

Eine dänische Band, die nicht aus Kopenhagen kommt, ist eine Seltenheit. Mew, die sich 1995 für ein Schulprojekt gründeten, stammen aus Hellerup und sind in ihrem Heimatland trotzdem eine der bekanntesten Indie-Rock-Bands überhaupt. Die sieben Studioalben, von denen das letzte 2017 erschien, belohnte die Hörerschaft mit Platin- und Goldauszeichnungen. 2003 versuchten Mew international Fuß zu fassen, was nur bedingt funktionierte.
Mit welcher Platte einsteigen? „Frengers“ von 2003

 

 

The Raveonettes

2001 gründeten Sune Rose Wagner und Sharin Foo die Raveonettes, um melodischen Noise-Pop zu spielen. Acht Alben sind seitdem erschienen, die mit zwei Ausnahmen bis in die Top 10 der dänischen Charts kletterten. Um Sune ein Soloalbum zu ermöglichen, kündigte die Band 2018 eine Pause an.
Mit welchem Album einsteigen? „Lust Lust Lust“ von 2007

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Facebook
Instagram
Twitter
YouTube